Der Mensch und das liebe Glück

In der letzten Wochenendausgabe des Kölner Stadtanzeiger (Nr. 120 – Samstag/ Sonntag, 26./27. Mai 2018) fand ich in der Beilage „Job & Karriere“ einen schönen Beitrag mit dem Thema „Glück finden im Beruf“.
Hier wurden anschaulich Beispiele dafür gegeben, was den Menschen im Leben glücklich und zufrieden macht – in Zusammenhang des Titelthemas mit Hauptbezug auf den beruflichen Alltag von Angestellten.

Es war für mich nicht überraschend, dafür aber umso erfreulicher, hier viele Ansätze aus der Positiven Psychologie zu finden. Spätestens seit die Positive Psychologie sich dem Thema Glück und Lebenszufriedenheit widmet, liegen von wissenschaftlicher Seite handfeste Forschungsergebnisse vor, Yin und Yang Steine im Sandwelche auch durch die aktuelle Glücksforschung unterstützt und bestätigt werden.

Beispiele wären die Empfehlungen, ein Dankbarkeitstagebuch zu schreiben oder sich auf persönliche Stärken und die darin verborgenen Ressourcen zu fokussieren und überhaupt den Blick verstärkt immer wieder auf das Positive auszurichten.
Wer zur Positiven Psycholoigie mehr erfahren möchte, findet unter folgendem link auf meiner Webseite ausführlichere Informationen: Positive Psychologie

Das Thema des Artikels ist meiner Meinung nach nicht nur für Angestellte von Bedeutung. Im Gegenteil. Gerade Selbständige können die Werkzeuge der Positiven Psychologie gut gebrauchen. Viele meiner Vocal-Coaching-Klienten aus den künstlerischen Bereichen sind freiberuflich unterwegs – Sänger und Schauspieler z.B. Und ich darf in meiner Arbeit mit ihnen immer wieder miterleben, wie kraftvoll oben erwähnte Tools sind.

Denn bei den Freiberuflern fällt meist eine wichtige Voraussetzung für mehr Gelassenheit und das Finden von „Glück im Beruf“ weg: finanzielle Absicherung.
Natürlich, als Freiberufler lebt man weitgehend selbstbestimmt. Dafür aber belastet entsprechend die Ungewissheit, wie die finanzielle Situation in Zukunft aussehen mag. Das ist zwar auch Gewöhnungssache, aber durchaus eine regelmäßig wiederkehrende Sorge.

Selbstwahrnehmung, Selbstfürsorge und innere Balance – Aspekte, die ebenfalls in dem Artikel zur Sprache kamen – sind deshalb hier besonders gefragt. Es geht wieder einmal um Stressmanagement oder Stresskompetenz – also die Fähigkeit, sich auch unter Streß gut selbst regulieren zu können. Oder auch: was löst wie und in welchem Maße individuell Streßreaktionen aus und wie kann man damit umgehen.

Wenn Sie neugierig geworden sind zeige ich Ihnen gerne, wie auch Sie persönlich mit der Positiven Psychologie Erfahrungen machen können. Meine Coachingausbildung und die Ausbildungen in Positiver Psychologie, Stressmanagement und Entspannungpädagogik ermöglichen mir ein facettenreiches Arbeiten. Völlig unabhängig davon, ob Sie für eine Voice-Coaching-Session zu mir kommen möchten oder ein anderes Thema Sie beschäftigt – kontaktieren Sie mich einfach.
Denn nicht nur Sänger und Sprechberufler gehören zu meiner Klientel…

Falls Sie diesbezüglich noch ein wenig mehr Lesestoff wünschen – anbei eine Liste mit links zu ein paar themenbezogenen Blogbeiträgen:

Herzlichst,
Ihre

Birgitta Maria Schaub

Kommentare sind geschlossen.