In der Ruhe liegt die Kraft

Kürzlich stieß ich im Internet auf eine interessante Diskussion.
Auslöser war der durch psychische Instabilität bedingte Ausfall eines Rock-Musikers auf seiner Tour
, die dadurch entstandenen finanziellen Verluste der Beteiligten und die Suche nach möglichen Verantwortlichen.

Spannend war für mich zu lesen, wie unterschiedlich die Menschen zum Thema „mentales und psychisches Wohl von Musikern“ stehen. Viele sind der gleichen Meinung wie ich: jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich. Somit obliegt es auch dem Musiker, für sich und seine physische und psychische Gesundheit, seine „Arbeitsfähigkeit“ zu sorgen. Der Stimmige Auftritt – In der Ruhe liegt die KraftDabei bleibt zu klären, wie und in welchem Maße das möglich ist.

Erstaunlich finde ich übrigens, dass es für manche ganz selbstverständlich zu sein scheint, wenn in Zusammenhang von Bühne, Auftritt, Tourstress und Co. Psychopharmaka ins Spiel kommen.

Dass gerade Musiker unter speziellen Belastungen stehen, ist gar keine Frage, wobei besonders die Sänger und ihre Stimmen betroffen sind. Die Gründe dafür sind zahlreich – angefangen vom eigenen Leistungsanspruch, dem des Publikums und der Fans, über die hohe körperliche Belastung bei Shows, Konzerten und weiten Reisen mit wenig Schlaf und unsteten Tagesabläufen, bis hin zu Konkurrenzkampf, Mediendruck und vielem mehr.

Dazu kommt die hohe stimmliche Belastung, denn nicht nur die Konzerte wollen absolviert werden, sondern auch Interviews, Fangespräche und die gesamte Kommunikation müssen laufen. Die so häufig empfohlene „ausreichende Stimmruhe“, wie es immer so schön heißt, ist nur schwer einzuhalten.
Aber diese spezielle Belastung ist nunmal eine Tatsache, der sich jeder stellen muß, der im Musikbusiness Karriere machen will.

Und somit ist es durchaus empfehlenswert, sich eben jene Frage zu stellen: bin ich gewillt und sehe ich mich in der Lage, den Belastungen des Musikerdaseins Stand zu halten? Und darüber hinaus: wie geht das?

Musik machen und Musiker sein ist eine wahre Herzenssache. Und diese Herzenssache ist geprägt von großer Sensibilität und Offenheit – beides nur schwer zusammen zu bringen mit der Fähigkeit, nach außen eine kraftvolle Schutzschale zu haben. Häufig liegen hier die Ursachen für emotionale und psychische Instabilität. Das Fehlen eines für sich passenden Umgangs mit Belastungen und Stress bringt dann schnell das Faß zum Überlaufen. Aber so weit muß es nicht kommen.

Denn jeder Mensch hat die geistigen Fähigkeiten, sich selbst an die Hand zu nehmen und hier selbstverantwortlich für seine eigene Gesundheit und sein Wohlbefinden zu sorgen. Innere Balance ist gefragt. Zugegeben: Es bedarf schon eines gewissen Maßes an Disziplin, sich selbst in Balance zu halten. Aber der Weg hin zu mehr Balance ist denkbar einfach und die Werkzeuge leicht erlernbar.

Achtsamkeit ist hier eines der ersten Stichworte, wobei es zunächst einmal um den achtsamen Umgang mit sich selbst geht. Und es geht um die Beruhigung des Geistes, um Klarheit im Kopf und Ruhe und Gelassenheit im Herzen – mit Sicherheit ganz besonders dann, wenn man ständig im Scheinwerferlicht und Fokus der Öffentlichkeit steht.

Vielleicht sind Sie Musiker, fühlen sich von den mannigfachen Belastungen überfordert und fragen sich gerade, wie das gehen soll, wie Sie dahin kommen?
Probieren Sie es mit einer kurzen Übung aus:
Beobachten Sie einfach mal Ihren Atem. Atmen Sie entspannt, ruhig und tief und beginnen Sie, Ihre Atemzüge zu zählen – ein und aus – bis Sie bei 8 angekommen sind. Schon waren Sie achtsam und sind der Beruhigung Ihres Geistes näher gekommen!

Das geht in jedem Tourbus, backstage genauso gut wie beim ewigen Warten auf Soundcheck oder Kameraprobe, und es wirkt – jederzeit und überall. Eine ausführlichere Anleitung finden Sie direkt in meinem Blogbeitrag “Reif für die Insel”.

Und wenn Sie noch mehr darüber erfahren und weitere Werkzeuge kennen lernen möchten, nehmen Sie kurzerhand Kontakt zu mir auf. Neben Vocalcoaching ist Musikercoaching eine meiner Kernkompetenzen. Gerne unterstütze ich Sie darin, Ihre persönlichen Tools zu finden und fit zu werden für Ihren Alltag als Musiker und Sänger, für Ihre nächste Tour, Ihre nächsten Projekte und die mögliche Verwirklichung Ihrer Träume.

Wie immer an dieser Stelle wünsche ich Ihnen alles Gute für Ihre Stimme!

Herzlichst,
Ihre

Birgitta Maria Schaub

Mehr zu den Themen Streßmanagement und Stresskompetenz finden Sie u.A. in diesen Blogbeiträgen:

Mach mal Pause

Streßkompetenz, innere Balance und mehr

foto©fotolia.com

Kommentare sind geschlossen.