Stimmtechnik

Jede Stimme kann von einem effektiven Stimmtraining profitieren.

Die von mir verwendeten Übungen trainieren zielgerichtet die an der Klangproduktion beteiligte Muskulatur und werden individuell auf die Bedürfnisse meiner Klienten abgestimmt. So entwickelt die Stimme eine enorme Kraft und wird belastbar, beweglich, klanglich flexibel und frei. Und das völlig unabhängig davon, ob Sie Pop, Rock, Soul, Klassik, Musical oder etwas Anderes singen!

Stimmtechnik ist für die meisten Sänger ein kritisches Thema. Nicht zuletzt deshalb, weil viele im Laufe der Zeit schlechte Erfahrungen gemacht haben oder im Gesangsunterricht nie wirklich Klarheit darüber erlangen konnten, was eigentlich beim Singen passiert. Anders als bei jedem Musikinstrument sieht man ja so wenig von dem, was man tut.
Wolkenkuckucksheim
Und so sind wir Sänger eben weitgehend auf unser Körpergefühl und die Wahrnehmung angewiesen – Bereiche, die gerne in bildhafter Sprache beschrieben werden. Aber: reden Lehrer und Schüler immer von der gleichen Sache? So mancher hat sich schon auf der Suche nach Erkenntnis im Reich der Bilder verlaufen…

Ich habe nichts gegen bildliche Beschreibungen. Im Gegenteil. Sie sind oft ein unersetzliches Medium. Aber wenn ich mit meinen Klienten an der Stimmfunktion arbeite, ziehe ich klare Definitionen und griffige, von beiden Seiten aus nachvollziehbare Bezeichnungen vor. Ein kleines anatomisches Grundlagenwissen gehört dementsprechend dazu.
Ansatzrohr
Als Methode nutze ich schwerpunktmäßig das international renommierte Estill Voice Training™ (EVT™), in dem ich das Zertifikat zum CMT (Certified Master Teacher) erworben habe. Darüber hinaus aber weiß ich aus langjähriger Erfahrung als Vocalcoach, dass bei der Arbeit mit der Stimme „viele Wege nach Rom“ führen – schließlich ist jeder Mensch besonders. Was bei dem einen funktioniert, greift noch lange nicht bei jemand anderem.
Und dann ist da noch diese ganz besondere Verbindung zwischen Stimme und Psyche, die auch berücksichtigt und integriert werden muß.

Bug-CMTDeshalb halte ich es für wichtig, nicht nur nach einer Methode vorzugehen, sondern aus einem breiten Spektrum an methodischen Möglichkeiten schöpfen zu können. Selbstverständlich entwickle ich während der Arbeit mit meinen Klienten individuell passende Übungen. In diese Arbeit dann fließen unter Anderem die Vorgehensweise der „Funktionalen Stimmentwicklung“ nach Cornelius L. Reid ein, sowie Ansätze aus dem von Seth Riggs entwickelten „SpeechLevelSinging“ (SLS), das Wissen um Atmertypen (Terlusollogie®) und eben die Tools und Werkzeuge, die ich als Neuro-Psychologischer Coach zur Verfügung habe.

Sänger in PoseLetztendlich geht es mir beim Thema Stimmtechnik um die Befreiung der Stimme, die Verbesserung von Wahrnehmung und ein bißchen auch um Kontrolle. Und den möglichen Einfluss darauf, wie man klingt – ohne dabei die essentielle Verbindung zu Gefühl und Herz zu verlieren!
Alle Klänge und Sounds sollten erlaubt sein, solange man der Stimme keinen Schaden zufügt. Ich versichere Ihnen, das geht. Wie gesagt: von Pop über Rock bis hin zu Klassik und Oper; von Falsetto und Speech bis hin zu Growling und Belting.

Das ist doch einmal eine gute Nachricht!
 
 

Übungsmaterial stelle ich in Form von Downloads oder auf CD zur Verfügung.

 
 
fotos:©fotolia.com
Anatomische Zeichnung:©Birgitta Maria Schaub
 
 

Wenn Sie dieser Artikel interessiert hat, finden Sie unter folgendem Link weitere Informationen.
→ Vocalcoaching – Überblick

Und hier finden Sie direkt Näheres zum Thema 
→ Gesangsunterricht in Köln